Der erste Schritt in Richtung Derby-Sieg

Sonntag, 21. Mai 2017 (Start des ersten Rennens um 14.00 Uhr / Qualifikationen und Vorab-Interviews bereits ab 13.20 Uhr).

Jetzt nimmt die Saison so richtig Fahrt auf! Der Blick auf die Starterlisten der Mariendorfer Sonntagveranstaltung lässt jeden Traberfan mit der Zunge schnalzen, denn neben zahlreichen vierbeinigen Siegertypen und der nahezu kompletten deutschen Fahrer-Elite treten auch viele niederländische Spitzenprofis an. Die gestandenen heimischen Größen wie Michael Nimczyk, Roland Hülskath, Heinz Wewering und Thorsten Tietz müssen sich also vor einer frischen Oranje-Brise fürchten, die von Top-Profis wie Hugo Langeweg jr., Rob de Vlieger und Jaap van Rijn entfacht werden wird. Die kräftigsten Sturmböen könnten aber sogar aus dem Norden wehen, denn der aktuell in bestechender Form agierende Däne Christian Lindhardt gilt im Adbell-Lauf der Hengste und Wallache mit Mac Smily als Hauptfavorit.

Christian Lindhardt und Mac Smily

Christian Lindhardt und Mac Smily

Der erste große Wahrsager für das Deutsche Traber-Derby wird als 8. Rennen (mit 5.555 Euro Sieg-Garantie!) ausgetragen und könnte durchaus nach dem gleichen Muster wie Mac Smilys Triumph am 7. Mai ablaufen. Denn die Vorzeichen sind ähnlich: Der Hengst, dem man in seinem Umfeld anfangs wohl nicht eine solch katapultartige Entwicklung zugetraut hatte, wurde ebenso wie bei seinem Breeders-Course-Start für die Aufgabe nachgenannt. Ein ganz klarer Hinweis darauf, wie optimistisch die Besitzerfamilie Herz mittlerweile an die Sache herangeht. Christian Lindhardt ist von seinem Schützling, der in phänomenalen 1:13,1 min. nicht nur einen neuen Mariendorfer Saisonrekord aufstellte, sondern zugleich Deutschlands derzeit schnellster Dreijähriger ist, sowieso hellauf begeistert.

Doch in dem achtköpfigen Teilnehmerfeld befinden sich einige Pferde, die dem „Lächler“ durchaus den Spaß verderben könnten. Tiger Hill Diamant (Hugo Langeweg jr.), der kleine Bruder von Paymybills Diamant (77.075 Euro Gewinnsumme), zog in Gelsenkirchen sehr sicher mit anderthalb Längen Vorsprung an Larry Joe (Maik Esper) vorbei. Brandgefährlich erscheinen die beiden Jahresdebütanten Portland (Roland Hülskath) und TomNJerry Diamant (Michael Nimczyk), die sich 2016 bei Großkalibern wie der Breeders Crown, dem Preis des Winterfavoriten und dem Auktionsrennen platzieren konnten. Zweijährig erzielten beide Hengste obendrein bereits 15-er Zeiten – es ist ihnen also durchaus zuzutrauen, dass sie mit Mac Smily mithalten können. Nordmann (Rob de Vlieger), Champlain (Michael Schmid) und Paulino (Jaap van Rijn) werden sich dagegen wohl mächtig strecken müssen, bringen aber durchaus Referenzen mit.

Das ebenfalls mit 20.000 Euro Preisgeld dotierte Pendant für die Stuten wird als 5. Rennen ausgetragen (mit 5.000 Euro Vierer-Garantie!). Die größte Wertschätzung genießt die Breeders-Crown-Siegerin Mary Ann J (Kornelius Kluth), deren Mutter Mariann stolze neunundzwanzig Ehrenrunden drehte. Doch auch hier gilt: Zuhause ist die Jauß-Stute noch lange nicht, zumal sie in dem elfköpfigen Feld aus der zweiten Reihe starten muss. Hazel Newport (Robbin Bot) und Himoko Greenwood (Hugo Langeweg jr.) lieferten sich in Gelsenkirchen einen bärenharten Fight um den Sieg und blieben nur mit einer halben Länge voneinander getrennt. Letizia Mai (Thorsten Tietz) musste in Karlshorst ebenfalls einiges tun und war zweijährig im Auktionsrennen Dritte. Miss Godiva (Christian Lindhardt) ist mehr als nur ein Geheimtipp, denn die Lasbekerin wurde ebenso wie Mac Smily nachgenannt. Das Mommert-Duo Charlotte Newport (Thomas Holtermann) und Honesty Newport (Michael Nimczyk) darf ebenfalls nicht übersehen werden, da beide Stuten mit Gilda Newport bzw. Rene M Newport sehr prominente Geschwister haben.

Der Berliner Nachmittag beginnt um punkt 14 Uhr mit einer Prüfung, in der vieles für Dania Hornline (Daniel Wagner) spricht. Im 2. Rennen – dem Auftakt der V4 – könnte die zuletzt in Bahrenfeld überragend agierende Super Queen C (Hansjörg Gröber) auftrumpfen, da sie eine mächtige Offensivkraft entfalten kann. Im 3. Rennen geht die Rechnung nur über Mon Etoile, deren Trainer und Fahrer Thorsten Tietz sich direkt im Anschluss auch mit Nyugati – dem Bruder des letztjährigen Derby-Finalisten Comanche Moon – einiges ausrechnen kann. Im gleich nach dem Adbell-Stutenlauf stattfindenden 6. Rennen steht ebenfalls ein Debütant im Mittelpunkt: Tsunami Diamant (Hugo Langeweg jr.), dessen großer Bruder Raffaelo Diamant im Derby 2015 den dritten Platz belegte, gelten einige Hoffnungen.

Der dritte sportliche Höhepunkt neben den beiden Adbell-Läufen ist das als 7. Rennen ausgetragene Heinz-Mohr-Memorial. Das Amateurfahren ist mit 4.000 Euro dotiert und zugleich Start der V5. Der Sieger sollte aus dem zweiten Band kommen, wobei die Auswahl zwischen Flirty or Dirty (Katharina Kramer), Miguel Greenwood (Thomas Maaßen), Bianca Boshoeve (Chantal Solhart) und Ivalo (Niklas Gutsche) nicht leichtfällt. Unmittelbar auf den Auftritt von Mac Smily und Co. folgt das 9. Rennen – ein absoluter Knaller, denn es geht dort um eine Dreier-Garantie in Höhe von 11.111 Euro inklusive 4.841 Euro Jackpot! Genau das richtige für eine Kopfwette, denn die frischen Sieger New Dawn (Thorsten Tietz) und Motion Pure  (Christian Lindhardt) scheinen ebenso wie der nur durch einen Patzer vom Erfolgsweg abgekommene Mon Filou (Victor Gentz) herauszustechen.

Wenn drei sich streiten, freut sich aber bekanntlich der Vierte. Wer also auf Nummer sicher gehen und den Pott knacken will, sollte unbedingt die pfeilschnelle Ilaria Sidney (Dennis Spangenberg) mitnehmen, die bisher stets recht unberechenbar war. Fünftes Pferd im Bunde ist Friday Fortuna (Kay Werner), die in der Wuhlheide nach anderthalbjähriger Pause in einer eher nichtssagenden Zeit gewann. Dass es die Radde-Stute aber wesentlich schneller kann, hat sie bereits 2015 bewiesen. Zwei recht ausgeglichen besetzte Prüfungen bilden den Abschluss der Veranstaltung. Das größte Augenmerk ruht hier auf dem von Constantin Vergos präsentierten Love Victory (10. Rennen) und dem von Michael Nimczyk gesteuerten Eissel (11. Rennen). Da sich beide Favoriten jedoch mit dreizehn bzw. zehn Gegnern herumplagen müssen, sind durchaus Überraschungen drin.               

Die Wett-Highlights am 21. Mai:

Prämienausspielung um Wettgutscheine und Sachpreiseim Wert von 2.100 Euro über die Siegwette der Rennen 1-12!

   1. Rennen -  Lunch Double-Rennen.

   2. Rennen -  Start der V4-Wette mit 4.000.- Euro G. inkl. 1.000.- Euro Jackpot.

   3. Rennen -  5.000.- Euro Garantie in der 3er Wette! 

   4. Rennen -  4.000.- Euro Sieg-Garantie inkl. 1.000.- Euro Jackpot.

   5. Rennen -  5.000.- Euro Garantie in der 4er Wette! inkl. 1.000.- Euro Jackpot.

   6. Rennen -  4.000.- Euro Sieg-Garantie inkl. 1.000.- Euro Jackpot.

   7. Rennen -  Start der V5-Wette mit 5.000.- Euro Garantie!

   8. Rennen -  5.555.- Euro Sieg-Garantie.

   9. Rennen -  11.111.- Euro Gar. in der 3er Wette inkl. 4.841.- Euro Jackpot!

  10. Rennen -  Mit 3er und 4er Wette.

  11. Rennen -  Siegjackpot 1.000.- Euro.

Unsere Tipps:

1.    Dania Hornline – Give me Love – Ambrosini

2.    Super Queen C – Kelso – Gentle Yankee

3.    Mon Etoile – Goldy Stardust – Lemaitre

4.    Nyugati – Glaedar – Miss Bertha

5.    Mary Ann J – Hazel Newport – Himoko Greenwood – Letizia May

6.    Tsunami Diamant – Mister Ed Heldia – Green Mamba

7.    Flirty or Dirty – Miguel Greenwood – Bianca Boshoeve

8.    Mac Smily – Tiger Hill Diamant – Portland

9.    New Dawn – Motion Pure – Mon Filou

10.   Love Victory – Sophie Menoud – Baschkir – Shitan

11.   Eissel – Edana – Late Night Show

Zurück